1. Geltungsbereich

1.1. F√ľr die Gesch√§ftsbeziehung zwischen der GenussWerkstatt GmbH √∂sterreichischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland √∂sterreichischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland (nachfolgend ‚ÄěVerk√§ufer‚Äú) und dem Kunden (nachfolgend ‚ÄěKunde‚Äú) gelten ausschlie√ülich die nachfolgenden Allgemeinen Gesch√§ftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung g√ľltigen Fassung.
1.2. Sie erreichen unseren Kundendienst f√ľr Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 9:00 bis 17:00 Uhr via unserem Kontaktformular.
1.3. Kunde im Sinne dieser AGB ist jede nat√ľrliche oder juristische Person, die ein Rechtsgesch√§ft √ľber den Onlineshop des Verk√§ufers abschlie√üt.
1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verk√§ufer stimmt ihrer Geltung ausdr√ľcklich schriftlich zu.

  1. Angebote und Leistungsbeschreibungen

2.1. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.
2.2. Alle Angebote gelten ‚Äěsolange der Vorrat reicht‚Äú, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Im √úbrigen bleiben Irrt√ľmer vorbehalten.

  1. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verk√§ufers Produkte unverbindlich ausw√§hlen und diese √ľber die Schaltfl√§che [in den Warenkorb] in einem so genannten Warenkorb sammeln.
3.2 Anschlie√üend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs √ľber die Schaltfl√§che [Weiter zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.
3.3. Über die Schaltfläche [Kaufen] gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.
3.4. Der Verk√§ufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbest√§tigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgef√ľhrt wird und die der Kunde √ľber die Funktion ‚ÄěDrucken‚Äú ausdrucken kann (Bestellbest√§tigung). Die automatische Empfangsbest√§tigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verk√§ufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Angebots dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verk√§ufer das bestellte Produkt an den Kunden versendet oder √ľbergeben hat.
3.5. Der Verk√§ufer ist jederzeit berechtigt, ohne Angabe von Gr√ľnden von einer Bestellung oder einem geschlossenen Kaufvertrag zur√ľckzutreten.

  1. Preise und Versandkosten

4.1. Alle Preise, die auf der Website des Verk√§ufers angegeben sind, verstehen sich einschlie√ülich der jeweils g√ľltigen gesetzlichen Umsatzsteuer. 4.2. Zus√§tzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Verk√§ufer f√ľr die Lieferung Versandkosten. Die Versandkosten werden dem K√§ufer auf der Versandkostenseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt.

  1. Lieferung, Warenverf√ľgbarkeit

5.1. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgew√§hlten Produkts verf√ľgbar, so teilt der Verk√§ufer dem Kunden dies in der Auftragsbest√§tigung mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Verk√§ufer von einer Annahmeerkl√§rung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.
5.2. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vor√ľbergehend nicht verf√ľgbar, teilt der Verk√§ufer dem Kunden dies ebenfalls unverz√ľglich in der Auftragsbest√§tigung mit. Bei einer Lieferungsverz√∂gerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zur√ľckzutreten. Im √úbrigen ist in diesem Fall auch der Verk√§ufer berechtigt, sich vom Vertrag zu l√∂sen. Hierbei wird der Verk√§ufer eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverz√ľglich erstatten. Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

  1. Zahlungsmodalitäten

6.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verf√ľgung stehenden Zahlungsarten w√§hlen.
6.2. Bei allen angebotenen Zahlungsweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.
6.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal, gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.
6.4. Ist die F√§lligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Vers√§umung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde Verzugszinsen in H√∂he von 4 Prozentpunkten √ľber dem Basiszinssatz zu zahlen.
6.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.
6.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenanspr√ľche rechtskr√§ftig festgestellt oder von dem Verk√§ufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zur√ľckbehaltungsrecht nur aus√ľben, soweit die Anspr√ľche aus dem gleichen Vertragsverh√§ltnis resultieren.

  1. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

  1. Sachmängelgewährleistung und Garantie

8.1. Die Gew√§hrleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften. 8.2. Eine Garantie besteht bei den vom Verk√§ufer gelieferten Waren nur, wenn diese ausdr√ľcklich abgegeben wurde.

  1. Haftung

9.1. F√ľr eine Haftung des Verk√§ufers auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschl√ľsse und -begrenzungen.
9.2. Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.
9.3. Ferner haftet der Verk√§ufer f√ľr die leicht fahrl√§ssige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gef√§hrdet, oder f√ľr die Verletzung von Pflichten, deren Erf√ľllung die ordnungsgem√§√üe Durchf√ľhrung des Vertrages √ľberhaupt erst erm√∂glicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelm√§√üig vertraut. In diesem Fall haftet der Verk√§ufer jedoch nur f√ľr den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verk√§ufer haftet nicht f√ľr die leicht fahrl√§ssige Verletzung anderer als der in den vorstehenden S√§tzen genannten Pflichten.
9.4. Die vorstehenden Haftungsbeschr√§nkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, K√∂rper und Gesundheit, f√ľr einen Mangel nach √úbernahme einer Garantie f√ľr die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen M√§ngeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unber√ľhrt.
9.5. Soweit die Haftung des Verk√§ufers ausgeschlossen oder beschr√§nkt ist, gilt dies auch f√ľr die pers√∂nliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erf√ľllungsgehilfen

10. R√ľcktrittsrecht

R√ľcktritt durch ausdr√ľckliche schriftliche Erkl√§rung Jeder Kunde kann binnen 14 Tagen nach Erhalt der Ware durch Absenden einer schriftlichen R√ľcktrittserkl√§rung ohne Angaben von Gr√ľnden vom geschlossenen Vertrag zur√ľcktreten. Daf√ľr gen√ľgt es, wenn die R√ľcktrittserkl√§rung innerhalb dieser Frist abgesendet wird (es entscheidet das Datum des Postaufgabescheines). Der Kunde ist in diesem Fall zur unverz√ľglichen R√ľcksendung der Ware nachweislich verpflichtet. Die R√ľckversandkosten (Porto) sind vom Kunden zu tragen. Wurde die Ware ben√ľtzt und/oder besch√§digt hat der Kunde ein angemessenes Entgelt f√ľr die Ben√ľtzung einschlie√ülich einer angemessenen Entsch√§digung f√ľr die entstandenen Sch√§den ‚Äď maximal in H√∂he des Warenwertes ‚Äď an den Verk√§ufer zu zahlen. Die R√ľcktrittserkl√§rung ist postalisch an folgende Adresse zu senden: GenussWerkstatt GmbH √∂sterreichischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland √∂sterreichischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland. Ebenso kann die R√ľcktrittserkl√§rung durch √úbermittlung einer E-Mail via unser Kontaktformular oder als Antwort auf die elektronische Bestellbest√§tigung erfolgen. F√ľr einen wirksamen R√ľcktritt gen√ľgt ein formloses Schreiben. Damit eine rasche Zuordnung des R√ľcktrittes erfolgen kann, sollen jedenfalls folgende Informationen zum R√ľcktritt bekanntgegeben werden:

  • Name und Adresse des Kunden
  • Bestell- oder Rechnungsnummer der Bestellung

R√ľcktritt durch schlichte R√ľcksendung der Ware Der Kunde kann sein R√ľcktrittsrecht auch dadurch aus√ľben, dass er lediglich die Ware innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt ohne schriftliche R√ľcktrittserkl√§rung an den Verk√§ufer nachweislich zur√ľckschickt. F√ľr eine Wahrung der Frist gen√ľgt in diesem Fall die nachweislich rechtzeitige Absendung der Ware. Voraussetzung f√ľr diese Form der Aus√ľbung des R√ľcktrittsrechtes durch schlichte R√ľcksendung der Ware ist, dass die Ware nicht besch√§digt oder gebraucht ist sowie die R√ľcksendung ausreichend frankiert erfolgt. Die R√ľckversandkosten (Porto) tr√§gt der K√§ufer. Die Gefahr der R√ľcksendung sowie dessen Nachweis liegt jeweils beim Kunden. Im Falle eines R√ľcktrittes des Kunden (durch ausdr√ľckliche Erkl√§rung oder schlichte R√ľcksendung der Ware), zahlt der Verk√§ufer umgehend den bereits entrichteten Kaufpreis zur√ľck ‚Äď Versandkosten werden nicht r√ľckerstattet.

  1. Hinweise zum Ausschluss des R√ľcktrittsrechts

Das R√ľcktrittsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die pers√∂nlichen Bed√ľrfnisse zugeschnitten sind.

  1. R√ľcksendungen

12.1. Kunden werden vor R√ľcksendung gebeten die R√ľcksendung beim Verk√§ufer zu melden, um die R√ľcksendung anzuk√ľndigen. Auf diese Weise erm√∂glichen sie dem Verk√§ufer eine schnellstm√∂gliche Zuordnung der Produkte.
12.2. Kunden werden gebeten die Ware als frankiertes Paket an den Verk√§ufer zur√ľck zu senden und den Einlieferbeleg aufzubewahren. Die Portokosten sind vom K√§ufer selbst zu tragen.
12.3. Kunden werden gebeten Besch√§digungen oder Verunreinigungen der Ware zu vermeiden. Die Ware sollte nach M√∂glichkeit in Originalverpackung mit s√§mtlichem Zubeh√∂r an den Verk√§ufer zur√ľckgesendet werden. Ist die Originalverpackung nicht mehr im Besitz des Verk√§ufers, sollte eine andere geeigneten Verpackung verwendet werden, um f√ľr einen ausreichenden Schutz vor Transportsch√§den zu sorgen und etwaige Schadensersatzanspr√ľche wegen Besch√§digungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.
12.4. Die in diesem Abschnitt (Nr. 12) der AGB genannten Modalit√§ten sind nicht Voraussetzung f√ľr die wirksame Aus√ľbung des R√ľcktritts gem. Nr. 10 dieser AGB.

  1. Speicherung des Vertragstextes

13.1. Der Verkäufer speichert den Vertragstext der Bestellung. Die AGB sind online abrufbar. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.
13.2. Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Ferner erhält der Kunde eine Kopie der AGB mit seiner Bestellung.

  1. Gutscheine

14.1. Die folgenden Bedingungen gelten f√ľr s√§mtliche Gutscheine der GenussWerkstatt GmbH √∂sterreichischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland √∂sterreichischen Rechts Zweigniederlassung Deutschland, soweit nicht anders deklariert.
14.2. Sofern nicht anders angegeben, kann jeder Gutschein nur einmal verwendet werden.
14.3. Es kann nur ein Gutschein pro Bestellung verwendet werden. Gutscheine sind nicht kombinierbar.
14.4. Pro Kunde kann nur ein Gutschein pro Einkauf eingelöst werden.
14.5. Eine Barablöse ist ausgeschlossen.
14.6. Der Weiterverkauf von Gutscheinen ist nicht gestattet.
14.7. Gutscheine k√∂nnen an Mindestbestellwerte gekn√ľpft sein, diese werden beim jeweiligen Gutschein individuell genannt.
14.8. Gutscheine sind nur f√ľr eine begrenzte Zeit einl√∂sbar und verlieren ihre G√ľltigkeit zu dem auf dem Gutschein genannten Datum. Eine Verl√§ngerung ist nicht m√∂glich.
14.9. Der erforderliche Mindestbestellwert wird immer in Verbindung mit dem Gutschein genannt. Bei nachtr√§glicher Unterschreitung des Mindestbestellwertes durch R√ľckgabe von Artikeln beh√§lt sich GenussWerkstatt GmbH √∂sterreichischen Rechts, Zweigniederlassung Deutschland das Recht vor, den Gutschein zu stornieren.
14.10. R√ľckgabe von Artikeln: Wenn Sie von Ihrem R√ľckgaberecht Gebrauch machen, wird der erm√§√üigte Kaufpreis erstattet. Es besteht kein Anspruch auf eine Erstattung oder einen Ersatz des Gutscheins.
14.11. Einzelne Produkte sind von diesem Angebot ausgeschlossen. (Details unten unter Produktausschluss)
14.12. Gutscheine k√∂nnen zeitbefristet G√ľltigkeit haben, die G√ľltigkeitsdauer wird beim jeweiligen Gutschein individuell genannt.
14.13. Es besteht kein Rechtsanspruch. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

  1. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

15.1. Gerichtstand und Erf√ľllungsort ist der Sitz des Verk√§ufers.
15.2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt nicht, wenn zwingende Verbraucherschutzvorschriften einer solchen Anwendung entgegenstehen.
15.3. Die Vertragssprache ist Deutsch.
15.4. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchf√ľhrbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchf√ľhrbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im √úbrigen unber√ľhrt.
15.5. An die Stelle der unwirksamen oder undurchf√ľhrbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchf√ľhrbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am n√§chsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchf√ľhrbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend f√ľr den Fall, dass sich der Vertrag als l√ľckenhaft erweist.